Projekte mit JaS


Kind und Hund e.V. - Ein Sicherheitstraining für Kinder im Umgang mit dem Hund

 

Dass der Hund der älteste Freund des Menschen ist und der Vierbeiner auch unseren Kindern im Schulalltag in vielen Situationen helfen kann, das wissen die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Nittendorf schon lange. Schließlich begleitete der JaS*-Hund Samy  unsere ehemalige Jugendsozialarbeiterin Stefanie Horst einige Jahre bei ihrer Arbeit an der Grundschule Nittendorf.

 

Daher ist es der Grundschule Nittendorf weiterhin ein Anliegen, Kindern frühzeitig einen guten Umgang mit Hunden zu erlernen. Dabei sollen auch außerschulische Unfälle mit Hunden vermieden und Ängste und Fehlverhalten abgebaut werden. Den Kindern macht das Training mit dem Hund auch jede Menge Spaß!

 

Und so besucht Frau Susanne Hauser und ihre Hündin Frieda im Rahmen der „Sicherheitserziehung von Kind und Hund e.V.“ immer wieder die Ganztagesklassen 1g, 2g, 3g und 4g.

 

In zwei Schulstunden lernen die Kinder ganz spielerisch, wie sich Hunde verhalten, was sie gerne und was sie nicht so gerne mögen. Sie erfahren zum Beispiel, dass man einen schlafenden oder fressenden Hund niemals stört und wie man sich stattdessen angemessen nähert und mit ihm in einen freundlichen Kontakt tritt. Im direkten Umgang mit der aufgeschlossenen Goldendoodle-Dame Frieda können die Kinder unmittelbar erproben, wie man das gelernte anwendet.

 

„Darf ich deinen Hund streicheln?“, fragt der freundliche Schüler Frau Hauser und lässt Frieda an seiner Hand schnuppern, bevor er sie vorsichtig am Rücken krault. Drei mutige Kinder entdecken, dass Frieda am Bauch etwas kitzelig ist. Bei einem Suchspiel erleben die Schüler, wie gut Frieda riechen kann. Im Laufe des Projektes lässt sich deutlich beobachten, wie vorsichtige Schüler ihre Ängste abbauen und manch stürmisches Kind lernt, respektvoll und einfühlsam mit dem Lebewesen Hund umzugehen. „Diese Kompetenzen sind nicht nur für den Umgang mit dem Hund, sondern auch für ein gutes Miteinander in der Klasse wichtig!“, erklärt die Jugendsozialarbeiterin Stefanie Horst, die das Projekt „Kind und Hund e.V.“ für die Schule organisiert hat. Am Ende bekommen die Schülerinnen und Schüler einen Hundeführerschein. Alle sind glücklich und stolz.

 

Die Sicherheitserziehung ist für alle Kinder kostenlos. Spenden für den gemeinnützigen Verein sind natürlich herzlich willkommen. Über die Arbeit des Vereins können Sie sich im Internet unter www.kind-und-hund.org informieren.

 

                                                            

                                                                           

 

 

                                 *JaS = Jugendsozialarbeit an Schulen

 

  

 

Soziales Kompetenztraining zur Stärkung der Klassengemeinschaft

 

Die Durchführung von „Sozialen Kompetenztrainings (SKT)“ in den Klassen soll vor allem sozial-emotionales Lernen fördern und somit die Klassengemeinschaft stärken. In regelmäßigen Projekt-Einheiten üben die Kinder Themen wie achtsames und freundliches Miteinander, Rücksichtnahme, respektvolle Kommunikation und angemessenes Konfliktverhalten. Dabei werden die Themen den Kindern spielerisch in Kooperationsübungen, Rollenspielen oder Gruppenarbeiten vermittelt. Ziel ist es, soziale Kompetenzen der Jungen und Mädchen zu stärken und sie zu selbstbewussten und eigenverantwortlichen Persönlichkeiten zu erziehen.