Philosophieren


Philosophieren in der Grundschule

 

Im Rahmen eines Erasmus-Projektes nimmt die Grundschule Nittendorf an dem Projekt „Philosophieren mit Kindern“ teil. Dazu gab es im Schuljahr 2017/18 die sogenannte Pilotierungsphase in zwei dritten und zwei vierten Klassen unserer Schule.

 

Im neuen Schuljahr wird es regelmäßig die Möglichkeit geben, dass interessierte Schülerinnen und Schülern Angebote zum Philosophieren im regulären Stundenplan wahrnehmen können. Für diese Stunden öffnen sich die Türen der katholischen und evangelischen Lehrer sowie der Ethiklehrkräfte und die Kinder können außerhalb des gewohnten Klassenverbands philosophischen Fragen nachgehen. Diese kommen aus dem Interessens- und Lebensbereich der Kinder und verfolgen das Ziel, unterschiedliche Meinungen und Standpunkte kennen zu lernen und gelten zu lassen. Die Kinder stellen Vermutungen an, begründen, hinterfragen, schlussfolgern, argumentieren und reflektieren.

 

 

 Am Donnerstag, den 27.09.2018, war es das erste Mal soweit: Frau Hammerl, Frau Sturm und Frau Messerer luden zu verschiedenen Zeitpunkten interessierte Kinder der zweiten, dritten und vierten Jahrgangsstufe in das neu gestaltete Philosophierzimmer ein.

 

Bei Frau Hammerl konnten die Kinder der 2. Klassen ihren Fragen an das Thema Freundschaft nachgehen: Was ist Freundschaft? Was ist ein Freund/ eine Freundin? Was ist ein guter Freund/ eine gute Freundin?

 

Bei Frau Messerer wurde über das Thema „Meine Oma/ mein Opa ist gestorben“ gesprochen. Sterben, Tod und Trauer ist oftmals vor allem gegenüber Kindern ein Tabu-Thema. Doch Kinder begegnen dem Tod und dem Sterben häufiger, als wir denken. Oft bleiben sie mit ihren Fragen allein. Bei Frau Messerer wurde über dieses Thema gemeinsam nachgedacht.

 

Bei Frau Sturm hingegen wurde der Frage nachgegangen, ob Blumen eigentlich glücklich sein können. War die wunderschöne Topfpflanze in der Mitte unseres Sitzkreises wirklich glücklich? Können Pflanzen eigentlich überhaupt Glück empfinden und was ist Glück eigentlich? Was macht Glücklichsein aus? Braucht man dazu ein Gehirn? Ist die Fähigkeit zum Glücklichsein bei allen Lebewesen gleich? Können wir je gesichertes Wissen darüber haben oder nicht?

 

Und ist eine Topfpflanze glücklicher als eine Blume in der Vase? Oder sind die Wiesenblumen vielleicht am glücklichsten? Oder kennen Blumen kein Glück?

 

„Ich bin der Meinung, dass Pflanzen keine Gefühle haben können, denn sie haben ja keine Nerven wie wir Menschen.“

 

„Ich glaube, Pflanzen können glücklich sein. Am glücklichsten sind sie auf einer Wiese, dort haben sie frische Luft und fühlen die mit dem Wind die Freiheit.“

 

Auch im nächsten Monat werden wir wieder miteinander klassenübergreifend philosophieren und Fragen auf den Grund gehen, die sich vielleicht so mancher Erwachsener noch gar nicht zu stellen getraut hat…

 

 


"Ich finde, dass anders sein überhaupt nicht schlimm ist, weil jeder Mensch ist anders. Weil wenn jeder Mensch gleich ist, dann ist es ja total langweilig.“

 

"Ich finde, dass anders sein nichts Schlimmes ist, weil man kann ja nichts dafür, ob die Hautfarbe schwarz oder hell ist."

 

"Wenn in der Schule alle das Gleiche sagen würden und niemand mal vielleicht was falsch sagen würde, dann würden wir nicht lernen, dass man auch damit umgehen müssen kann, dass man was falsch macht."

 

"Anders sein hat viele Vorteile und viele Nachteile."

 

Das sind Antworten von Schülern der Grundschule Nittendorf auf die philosophische Frage:

 

Ist anders sein etwas Schlimmes?

 

Im Rahmen eines Erasmus-Projektes nimmt die Grundschule Nittendorf an dem Projekt „Philosophieren mit Kindern“ teil. Dazu gab es im Schuljahr 2017/18 die sogenannte „Pilotierungsphase“ in 2 dritten und 2 vierten Klassen unserer Schule. Lehramtsstudierende wurden am Lehrstuhl für Pädagogik  der Universität Regensburg ausgebildet zu „Philosopher in Residence“, kurz PIR. Die vier PIRs kamen für zehn Wochen einmal in der Woche in die Klassen, um mit den Kindern zu philosophieren.

Der immer gleiche Aufbau dieser Stunden mit einem festen Regelwerk an Verhaltens- und Gesprächsregeln gibt den Philosophiestunden den sicheren Rahmen, in dem die Kinder bei uneingeschränkter Redefreiheit ihren Gedanken zu philosophischen Fragen freien Lauf lassen können. Die philosophischen Fragen der Klasse kommen aus dem Interessensbereich der Schüler und werden von den Kindern durch Abstimmung festgelegt. Philosophische Fragen  unserer Kinder waren zum Beispiel: „ Wieso gibt es Tiere?“, „Sind Schlangen böse, weil sie beißen?“, „Warum gibt es Menschen?“, „Wie ist das Weltall entstanden?

 

Ziel des Projektes ist der Aufbau einer sicheren Gemeinschaft in den Schulklassen, um Kindern ein Umfeld zu bieten, in dem sie philosophieren können. Beim Philosophieren lernen unsere Schüler unterschiedliche Meinungen nicht nur kennen, sondern auch gelten zu lassen. Zudem erproben sie den Einsatz von „Gesprächswerkzeugen“ wie Vermuten, Begründen, Hinterfragen, Schlussfolgern, Argumentieren. Auch im Bereich der Werte- und Demokratieerziehung können die Kompetenzen der Kinder gesteigert werden. Insgesamt lernen die Schüler Offenheit und Respekt im Umgang mit anderen Meinungen als Grundvoraussetzung für das demokratische Zusammenleben.

 

Hier kommen Sie auf die Homepage der Universität Regensburg - unser Partner beim Philosophieren mit Kindern.


 

Nachhaltige Fortführung

des philosophischen Gedanken/des Erasmus Projekts

an der Grundschule Nittendorf

in Kooperation mit der Universität Regensburg

Lehrstuhl für Schulpädagogik

 

 

 

April 2018: Semesterbegleitende Ausbildung der 2. Generation PiR`s

 

Juni 2018: Philosophier-Tage an der Grundschule Nittendorf 

  • Schulbesuche durch PiRs der 1. Generation
  • Schulbesuche durch PiRs der 2. Generation
  • Philosophierstunden mit Lehrern der Grundschule Nittendorf im Rahmen des Religions- und Ethikunterrichts

Fortbildungen für Lehrkräfte in der 2. Ausbildungsphase

 

 

Juli 2018: Schulhausinterne Fortbildung für Lehrkräfte der Grundschule Nittendorf

 

Fortbildungstag für interessierte Lehrkräfte in Stadt und Landkreis Regensburg und Angebot der Vernetzung im Raum Regensburg

 

 

Schuljahr 18/19: 

  • Arbeitsgemeinschaft Philosphieren für die Kinder der Ganztagesklassenan der Grundschule Nittendorf
  • Einrichtung eines schuleigenen Philosphier- und Entspannungszimmers
  • Monatliches Philosophierangebot im Rahmen des Religionsunterrichts

 


Download
Erasmus Projektbeschreibung Philosophieren mit Kindern
Erasmus Projektbeschreibung Philosophier
Adobe Acrobat Dokument 3.6 MB
Download
Erasmus Projektablauf Philosophieren mit Kindern
Erasmus Projektablauf Philosophieren mit
Adobe Acrobat Dokument 404.1 KB
Download
Praxisleitfaden Philosophieren mit Kindern
Praxisleitfaden Philosophieren mit Kinde
Adobe Acrobat Dokument 473.4 KB