Inklusion


Eine Schule für alle – unser gemeinsamer Weg der Inklusion

 

 

Kinder sind so unterschiedlich wie Picassos Bilder. Unsere Aufgabe ist es, ihnen alle Möglichkeiten

zukommen zu lassen, sich ihren Fähigkeiten entsprechend zu entwickeln.

 

Das Grundrecht auf eine inklusive Bildung und Erziehung bedeutet für unsere Grundschule, dass Schülerinnen

und Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung, ihren individuellen Fähigkeiten

und Lernvoraussetzungen entsprechend, mit anderen Kindern gemeinsam lernen können.

So ist Inklusion bei uns nicht nur ein Schlagwort, sondern unsere gelebte Pädagogik:

  • Jedes Kind ist eine eigenständige Persönlichkeit.
  • Gemeinsames Lernen und helfendes Miteinander sind Unterrichtsprinzipien.
  • Die Voraussetzungen und Möglichkeiten jedes Kindes werden akzeptiert und dementsprechend der Unterricht gestaltet, dabei orientieren sich die Lerninhalte am selben Lerngegenstand.
  • Jedes Kind hat das Recht auf eine Schule, in der es bestmöglich, seinen Begabungen und Fähigkeiten entsprechend, lernen kann.
  • Wir entwickeln erzieherisches Wirken auf der Grundlage sozialer Integration, menschlicher Nähe und gegenseitiger Achtung.
  • Zum Wohle des Kindes stehen wir stets in engem Kontakt mit außerschulischen Kooperationspartnern, wie z.B. den Eltern und Erziehungsberechtigten, den zuständigen Förderzentren und dem Mobilen Sonderpädagogischen Dienst, dem Schulpsychologen und den Therapeuten.

„Und doch sind es die kleinen, die beharrlichen Schritte, die die Welt verändern“.

            (aus Brüggemann/ Werner: Folge dem Fluss des Lebens)

 

Bei Interesse am detaillierten Konzept zum Gemeinsamen Lernen an der Grundschule Nittendorf

wenden Sie sich bitte an Frau Rauscher (09404/8345).