Gemeinsam Deutsch lernen

 

Seit Jahren gibt es an der Grundschule Nittendorf und in den Kindergärten einen Vorkurs zur Förderung der deutschen Sprachkenntnisse. Im Rahmen eines Elternabends für die Eltern der Vorkurskinder des aktuellen Schuljahres und der Vorkurskinder des nächsten Schuljahres konnte Frau Rektorin Haunschild über 40 interessierte Eltern am 9.3.2009 in der Grundschule begrüßen. Unterstützt wurde der Elternabend von der Integrationsbeauftragten des Kreisjugendamtes Frau Jelena Siebert, den Erzieherinnen und Leiterinnen der Kindergärten der Marktgemeinde Nittendorf und den Lehrerinnen Frau Margret Tiefenbach und Frau Irene Weber.
Den interessierten Eltern wurden die Inhalte des Vorkurses sowohl im Kindergarten als auch in der Grundschule dargelegt, darüber hinaus wurden sie auch über die Entwicklung der Stundenzahlen in den einzelnen Einrichtungen informiert. Seit 2004/2005 stieg die Stundenzahl auf 240 Deutschförderstunden an. Wöchentlich werden in der Grundschule 3 Vorkursstunden angeboten.  Die Erziehungsberechtigten erfuhren ferner, dass der Besuch dieser Stunden sich äußerst positiv auf die Sprachentwicklung ihrer Kinder auswirkt und damit sich der Schulerfolg auch besser einstellen kann. „Denn nur wer seine Muttersprache versteht, kann das Prinzip auch auf eine andere Sprache anwenden“, so Frau Siebert, die als 17 –jährige aus Kasachstan nach Deutschland gekommen ist. Sie ermunterte die Eltern auch, mit ihren Kindern in der Muttersprache zu sprechen und diese somit nicht zu verlernen. Im Rahmen der Globalisierung kann es sicher nur von Nutzen sein, zwei oder mehrere Sprachen zu sprechen. Erfreut zeigten sich die Veranstalter über den regen Besuch und das große Interesse am Vorkurs.

 

Vorkurs Deutsch

An der Grundschule Nittendorf werden seit einigen Jahren die Kinder mit Migrationshintergrund, die in der Familie häufig die Sprache ihrer Heimatländer sprechen und sich im letzten Kindergartenjahr befinden, in einem Vorkurs auf die Schule vorbereitet. Die Kinder treffen sich jeden Dienstag in der Zeit von 13.30 Uhr bis 15.00 Uhr in der Nittendorfer Grundschule. Die beiden Lehrerinnen Christine Hammerl und Irene Weber üben mit ihnen den richtigen Gebrauch der deutschen Sprache ein. Die bayerische Staatsregierung hat diese Maßnahme verfügt, und sie möchte damit einem Schulversagen dieser Kinder vorbeugen.

 

Diese Fördermaßnahme wird zu einem Teil in der Grundschule durchgeführt und zum anderen Teil im Kindergarten. In beiden Einrichtungen wird der Sprachstand der Kinder erhoben, kontrolliert und weiter ausgebaut. Am Ende des Jahres sollen die Kinder fähig sein, dem Unterricht in deutscher Sprache problemlos folgen zu können. Neben dem grammatikalisch richtigen Gebrauch der deutschen Sprache üben wir auch die richtige Handhabung der Stifte beim Schreiben ein.

 

An der Grundschule Nittendorf benutzen wir die Handreichung:


- Vorkurs 240 - Spracherwerb vor der Einschulung,

die von einem Arbeitskreis zusammengestellt wurde, der sich aus Vertretern der Universität Regensburg, Lehrerinnen verschiedener Grundschulen, Erzieherinnen aus Kindertagesstätten, sowie Vertretern der Jugend- und Familientherapeutischen Beratungsstelle Regensburg zusammensetzte.